VitalSport - Dr.Birgit Stein  - Zentrum für Qigong, energetisches Heilen und Lebenspflege
RSS

Letzte Einträge

Immer noch im Trend - Strukturen prüfen
Die rechte Zeit für neue Strukturen
Alles liegt im Anfang
Sport, Joga und/oder Qigong
Kraftorte schaffen und nutzen

Kategorien

Achtsamkeit
Energiearbeit
Lebenspflege
Lebensstil
Nach-Denkens-Wertes
Qigong
erstellt von

Gedanken-Austausch

Qi ist eine Kraft

In dieser Woche ist mir in der Arbeit mit meinen Gästen und Schülern vor Augen geführt worden, dass das Regulationspotential des Qigong und seine Auswirkungen auf die körpereigenen Selbsheilungskräfte unterschätzt werden. Und es stellte sich mir die Frage, warum dem so ist. Eine mögliche Antwort liegt sicherlich in unseren bisherigen Erfahrungen im Umgang mit Bewegung, Entspannung und Atmung begründet. Meist haben wir uns seit unserer Kindheit eher auf der rein körperlichen Ebene ausprobiert. Es ging hauptsächlich um den Leistungsaspekt - schneller, höher, weiter ... Wer in unserem Kulturkreis hat schon gelernt, seine Körperkräfte sinnvoll einzuteilen? Viele von uns leben so als wären die eigenen Vitalkräfte und die der Erde unerschöpfbar. Und ebenso viele von uns sind sich der Dynamik der eigenen Lebenskraft/Vitalität augenscheinlich wenig bewußt. Bedenken wir, dass das, was wir in der Natur außerhalb des Körpers erleben, auch in uns selbst möglich ist. Wir sind ein Teil dieser Natur.  
Bringen wir die körpereigene bio-elektro-magnetische (energetische) Kraft - auch Qi genannt - in Bewegung, ergeben sich durchaus  Körperreaktionen, die wir anders erwarten und unter Umständen noch nie in unserem bisherigen Leben auf diese Art und Weise erfahren haben. Es fällt uns schwer einzuordnen, was mit uns geschieht und das bringt manchmal ein Angstgefühl hervor. Diese Sorgsamkeit im Umgang mit dem Qi ist durchaus sinnvoll, denn Qi ist die dynamische Kraft, die alles in Funktion hält bzw. bringt. Arbeiten wir daher respektvoll und gleichzeitig vertrauensvoll mit ihr!
Am folgenden Beispiel lässt sich das Wirkspektrum unserer Vitalkräfte erahnen: 
Der Körper beginnt zu zittern, wenn wir frieren um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Die Muskeln beginnen zu zittern, wenn sie ermüden. Wir zittern aber auch vor Wut oder vor Aufregung. Das Herz flimmert, wenn es seinen natürlichen Rhythmus verloren hat ... und Zittern tritt durchaus auch als eine Reaktion des biologisch-energetischen Systems im Zusammenhang mit Qigong-Praxis auf. 
Ein und dasselbe Körperphänomen - unterschiedliche Auslöser dafür - verschiedenartige Strategien im Umgang damit. Spüren wir also genau hin und antworten wir adäquat auf die Signale unseres Körpers!                 

0 Kommentare zu Qi ist eine Kraft:

RSS-Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint